Icon

Ehrungen beim Wiesenmarkt-Schaustellerempfang

Doppeltes Jubiläum für die Familie Wiesbauer. Auszeichnung auch für die Schaustellerfamilie Wintersberger und die St. Veiter Gastronomiefamilie Motschiunig.

Der Schaustellerempfang von Bürgermeister Gerhard Mock gehört nach der Freyungsaufstellung und vor der Wiesenmarkt-Eröffnung zum fixen Prozedere von Österreichs beliebtesten Volksfest. Gestern Abend war es im Restaurant des Fuchspalastes wieder soweit – wenige Stunden vor der Eröffnung des Wiesenmarktes fanden sich die Schausteller zu einer letzten Verschnaufpause in gemütlicher Runde ein.

„Für mich als Bürgermeister ist dieser Empfang ein Zeichen der Wertschätzung, den wir den Schaustellern entgegenbringen. Vor allem die langjährige Treue zu unserem Wiesenmarkt ist es, wodurch sich diese jahrzehntelange Beziehung auszeichnet“, so Bürgermeister Gerhard Mock. Auch Wiesenmarktreferent Vizebürgermeister Rudi Egger bedankte sich bei den Anwesenden für ihre Treue zu St. Veit. „Wir hoffen nun alle auf schönes Wetter, dann steht einem tollen Wiesenmarkt nichts mehr im Wege“, so Egger. Der Schaustellerempfang stand aber auch im Zeichen des kürzlich verstorbenen Wiesenmarktumzug-Organisators Reinhard Sereinig, für dessen Wirken eine Trauerminute abgehalten wurde.

Traditionell werden beim Schaustellerempfang auch Auszeichnungen vorgenommen – gestern war es für die Familie Wiesbauer soweit, die seit 40 Jahren vom St. Veiter Wiesenmarkt nicht mehr wegzudenken ist.  Michael Peter Wiesbauer feiert zudem heuer gleich ein doppeltes Jubiläum, mit dem „Sombrero“ ist er mit seiner Familie 30 Jahre auf der Wiesn vertreten. Ebenso ausgezeichnet wurde die Familie Wintersberger, die auch seit vier Jahrzehnten mit ihrer Schieß- und Spielbude am Wiesenmarkt vertreten ist.

Mit Walter Motschiunig wurde von Bgm. Mock und Vzbgm. Egger auch ein Gastronomie-Urgestein des St. Veiter Wiesenmarktes geehrt. Seit 40 Jahren am Wiesenmarkt, betreibt die Familie Motschiunig mit dem St. Veiter Festzelt seit Jahren das größte Zelt am Gelände. 1500 Personen haben dort Platz, 55 Mitarbeiter sorgen sich um das leibliche Wohl der Gäste.

Nähere Informationen unter
Downloads
Ergänzende Informationen